Wie man eine private Herrin findet.

Herrin finden
Eine Herrin finden? So klappt's.

Eine Herrin finden? Aber ja! Das geht. Hier 10 Tipps von Lady Sas.

Viele devote Männer träumen davon, einer privaten Herrin zu Füßen zu liegen. Klar, sie könnten zu einer Profidomina gehen, aber das kostet ja Geld und ist wohl kaum mit einer echten, langfristigen SM-Beziehung zu vergleichen. Lieber also eine private Herrin kennenlernen. Doch in den meisten Fällen klappt das nicht. Wenn man sich ein bisschen damit beschäftigt, wie die Männer vorgehen, dann wundert einen das nicht. Im Gegenteil: Es ist völlig klar, dass es so nichts werden kann. 

Auch ich werde immer wieder angeschrieben. Nun habe ich 10 Tipps für willige Subs zusammengestellt, wie sie bei ihrer Suche mehr Erfolg haben können. 

Wie Du eine private Herrin findest.

Tipp 1.

Viele Sklaven machen den Fehler, SICH SELBST in den Mittelpunkt zu stellen und immer nur über sich zu erzählen. ICH habe folgende Wünsche. ICH möchte dies, ICH möchte jenes. Cleverer wäre es, die Dame ins Zentrum zu stellen. Und ihr klar zu machen, was SIE davon hat, wenn sie dich als Sklave aufnimmt.

Tipp 2.

Mach ihr klar, was das Besondere an dir ist. Und warum sie aus der Flut an Bewerbern ausgerechnet dich auswählen sollte. Was ist das, was dich unterscheidet und so reizvoll macht? Dir fällt nichts ein? Dann ab zum Massage-Kurs, ins Fitness-Studio oder in den Photokurs… 

Tipp 3.

Das Auge isst mit. Fotos sind ein Plus. Wenn etwas Reizvolles drauf ist, sowieso. Bilder von deinem Schwanz solltest du nicht verschicken, das ist nicht sexy, sondern niveaulos. Wir wissen recht gut, wie so etwas aussieht, danke.

Tipp 4.

Wähle die richtige Plattform. Im Forum des Gartenzüchtervereins gibt es wohl eher nicht so viele dominante Damen. Google mal mit entsprechenden Begriffen. Im Joyclub gibt es auch eine Community.

Tipp 5.

Richte Dir ein aussagekräftiges Profil ein. Wenn man den Menschen spürt, dann ist es gut. Überfrachte es nicht, es geht nur darum, einen kurzen Eindruck von dir zu bekommen.

Tipp 6.

Ergreife die Initiative. Schreib die Dame deiner Wahl an. Gehe dabei individuell auf sie ein, auf Dinge, die im Profil stehen. Langweile sie nicht, sei geistreich und halte dich kurz. Mehr als vier, fünf Sätze liest keiner.

Tipp 7.

Dominante Damen erhalten viel Post. Sie können gar nicht auf alles antworten. Ein einfaches „Hallo, wie geht’s?“ genügt nicht, um sie auf dich aufmerksam zu machen. Lass dir etwas Intelligentes/Witziges einfallen, dann ist die Chance auf eine Antwort größer. Gib dir Mühe.

Tipp 8.

Zeige echtes Interesse. Ich zum Beispiel habe einen Blog. Wer sich damit auseinandersetzt und zeigt, dass er den Blog liest, scheint schon mal ernsthaftes Interesse zu haben.

Tipp 9.

Akzeptiere ein Nein wie ein Mann. Lass dich nicht aus der Fassung bringen, wenn sie negativ oder gar nicht antwortet. Es gibt noch viele Frauen da draußen, die sich freuen würden, von Dir zu hören. Denke positiv.

Tipp 10.

Bleib locker. Versuche, das Ganze als das zu sehen, was es ist: ein Spiel für Erwachsene. Manche können es spielen, andere nicht. Gut, wenn man ein paar Regeln kennt.

Noch weitere Tipps? Ich bin gespannt. Hinterlasse gerne einen Kommentar.

Lady Sas

Sklaventraining 1 Buch

Erfolg bei privaten Femdoms.


Damit du mehr Erfolg dabei hast, private dominante Damen anzuschreiben, habe ich in einem Buch zusammengefasst, wie du am besten vorgehst und was du beachten solltest. Hier geht’s zur kostenlosen Leseprobe von Sklaventraining.

3 Kommentare

  1. Sehr geehrte Lady Sas, Hinweis in eigener Sache, der Link der Leseprobe führt direkt zur Amazon Produktseite und leider nicht zu einer Leseprobe.
    Danke für den gut gemachten Blog.
    KJP

  2. Tag für Tag denke ich an Erziehung und kann an nichts anderes mehr denken. Warum ist das so? Es wäre schön dieses Erlebnis zu haben. Aber ich glaube, es wird wohl für immer ein Traum bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.