Gräfin von Schwarz, Hof

Graefin von Schwarz

Gräfin von Schwarz zeigt, dass man keine Großstadt wie Hamburg oder Berlin braucht, um ein außergewöhnliches Domina-Studio zu etablieren und erstklassige Gast-Herrinnen anzuziehen. Im Interview verrät sie uns mehr über ihr Bizarr Studio Schwarz im fränkischen Hof. Viel Vergnügen. 


Lady Sas: Liebe Gräfin von Schwarz, Du führst Dein eigenes Studio, das Bizarr Studio Schwarz im fränkischen Hof. Wie verlief Dein Weg in den bizarren Bereich?

Gräfin von Schwarz: Ich habe schon sehr früh gemerkt, dass ich sehr dominant bin. Ich hatte immer meinen eigenen Kopf und das was ich meine und denke zählt. Hier in Hof war vorher auf viele Kilometer Umkreis nichts los in Sachen SM – ich bin bekennende Domina und SMerin und wollte das ändern. Am Anfang ging es darum, mir ein wirklich gutes SM Studio zu errichten auf viel Fläche und so ausgestaltet, wie ich es bevorzuge. Also entstand das Bizarrstudio Schwarz. Im Laufe der Jahre entwickelte es sich als erste Adresse für reisende Top-Dominas, die eine wirklich erstklassige Umgebung suchten – alles manifestierte sich im Laufe der Zeit. Standards und Qualitäten gehen heute einher zwischen SM-Stätte und den Frauen, die dort agieren und Hof regelmäßig bereisen. Ich selbst empfange nach einer mehrjährigen Pause dort auch wieder, immer an bestimmten Tagen im Monat.

Gräfin von Schwarz im Interview

Lady Sas: Was ist Dein Kick beim BDSM?

Gräfin von Schwarz: Wenn ein/e Sklave/in sehr gehorsam ist und nicht widerspenstig gegenüber der Herrin ist und sich komplett fallen lässt und sich in die Hände der Herrin begibt. Mir gefällt das Über/unterordnungsverhältnis.

Lady Sas: Wie schaffst Du es, nach so vielen Sessions immer wieder auf neue Ideen zu kommen?

Gräfin von Schwarz: Mir fallen immer wieder neue Ideen ein, weil ich sehr fantasievoll bin und jedes Gesicht bei jeder Begegnung eine andere Geschichte erzählt, um daraus eine neue Idee zu erfinden.

Lady Sas: Was sind die größten Herausforderungen für Dich als Studiochefin?

Gräfin von Schwarz: Diskretion, Ehrlichkeit, Tabus.

Lady Sas: Was sind die Sonnen- und was sind die Schattenseiten an Deiner Tätigkeit als Studiochefin?

Gräfin von Schwarz: Die Sonnenseiten sind der Kontakt mit vielen erfahren Dominas und zusammen zu wirken. Mir ist es sehr wichtig das die Dominas sowie die Gäste glücklich das Studio betreten und wieder verlassen. Die Schattenseiten sind: der Neid und die Eifersucht.

Gräfin von Schwarz über den Hype um Shades of Grey

Lady Sas: Der Hype um Shades of Grey scheint vorbei zu sein. Wie beurteilst Du die Lage – ist BDSM weiter angesagt oder geht das Interesse eher zurück?

Gräfin von Schwarz: Der Hype um Shades of Grey hat sehr viele verborgenen Facetten geöffnet auch sehr viele junge Leute, die mit BDSM in der Vergangenheit keine Erfahrungen gemacht haben oder sich noch nicht soviel mit dem Thema befasst haben, sind offen für neues und haben einen versteckten Fetisch entdeckt. Nach meiner Beurteilung hat die Verfilmung große Auswirkungen auf BDSM gehabt und das Interesse ist stagnierend.

Lady Sas: Alle klagen über Nachwuchssorgen und Personalmangel. Wie sieht es da bei Dir aus?

Gräfin von Schwarz: Mein Studio ist sehr gut besucht. Ich kann mich nicht beklagen. Mein Studio ist sehr exquisit und ist für jede Generation ansprechend.  

Lady Sas: Was rätst Du einer jungen Frau, die gerne als Profi-Herrin durchstarten möchte? Welche Eigenschaften hältst Du für wichtig?

Gräfin von Schwarz: Sie sollte erst mal gründlich Recherchieren d.h. sich über die genauen und komplexen Techniken und Praktiken informieren. Außerdem sollte sie psychisch stabil sein und nur in dem Business tätig werden, wenn sie auch wirklich eine Neigung für BDSM besitzt und es ihre Leidenschaft ist. Selbstverständlich sollte sie auch eine gewisse Präsenz haben und zielstrebig sein.

Die Herrin über ihre Gäste

Lady Sas: Du verfügst über langjährige Erfahrung. Gibt es Entwicklungen bei den Damen oder bei den Gästen, die Dir über die Jahre aufgefallen sind?

Gräfin von Schwarz: Durch meine langjährige Erfahrung gelingt es mir relativ schnell die Gäste in die Welt der BDSM zu entführen. Viele Gäste sind anfangs eher zurückhaltend und trauen sich nicht viel, durch meinen Charme lassen sie sich komplett fallen. Egal ob Anfänger oder bereits Fortgeschritten ich finde für jeden das individuelle Rezept. Nach all diesen Jahren muss ich sagen, dass sehr viele Gäste die am Anfang schüchtern waren jetzt so im Studio auftreten, als ob sie nie etwas anderes gemacht haben. Sie kommen mit Elan und Vorfreude ins Studio. In meinem Studio gastieren nur weltweit bekannte und erfahrene Damen. Zu den Damen kann ich nicht viel Auskunft geben, sie treten selbständig auf. Jedoch kann ich sagen, dass ich sehr positives Feedback bekomme (von den Gästen sowie von den Damen).

Lady Sas: Wie schätzt Du das neue Prostitutionsschutzgesetz ein?

Gräfin von Schwarz: Dazu möchte ich mich nicht äußern.

Lady Sas: Wie sorgst Du für einen Ausgleich zu Deiner Tätigkeit als Domina? Hast Du Hobbies?

Gräfin von Schwarz: Nette Gespräche mit Freunden und Familie.

Sport, gute Ernährung, viel Wasser trinken sowie frische Luft sorgen für eine gute Balance.

Lady Sas: Wie sehen Deine Pläne für die Zukunft aus?

Gräfin von Schwarz: Meine Pläne für die Zukunft sind die Reichweite zu erweitern und auszubauen. In naher Zukunft ist die Eröffnung eines weiteren Studios geplant. Seid gespannt.

Lady Sas: Danke für das Interview.

Femdom Akademie Buch
Buchtipp
111 SM Spielideen Buch 1
Buchtipp
Keuschheitsguertel Training 1
Buchtipp
Sklaventraining 1 Buch
Buchtipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.